Kleine und große Gesten

Auf dem auffällig aufgeräumten Tisch liegt aufgeschlagen das Notitzbuch des Hauptmanns. Offenbar wurde der letzte Eintrag eben erst verfasst, denn neben dem Buch steht ein Becher Tee, der Waffengurt hängt über der Stuhllehne. Auch diesmal ist es dem Schreiber offenbar nicht gelungen, seine Notizen ohne Randbemerkungen oder diverse Streichungen zu verfassen.

Lynne ist also wieder zurück. Ich hoffe, das wird nicht zur Gewohnheit. Sie floh nun schon das zweite mal vor sich selbst und wohl jedes Mal trug sie die verdammte die Uniform der Hauswache!
Ich verstehe Lynne ja durchaus, aber ich frage mich, wie weit glaubt sie laufen zu können, um irgendwelchen Sorgen zu entgehen?! …
An den Rand gekritzelt: Laufen, wäre auch einfacher. Einige Runden Schlucht-Archet hätte ich immer einrichten können

… Mit Erlaubnis Herrn Salas‘ habe ich die Adjudantin degradiert. Zur einfachen Wache. Ist eigentlich eine Belohnung wenn man bedenkt, dass ihr nun mein Schreibtisch erspart bleibt. Eigentlich sollte sie auch ihres Postens als Leibwache enthoben werden, aber ich glaube, dann wird der Fürst mich entweder eigenhändig erschlagen oder ich werde Alrich als Aushilfsknecht unterstellt – Beides keine schönen Optionen
An den Rand gekritzelt: Letzteres wäre sogar schlimmer als der Tod.

Adjudantin Wache Lynne schrieb mir. Sie erwartet also Disziplinarmaßnahmen hinsichtlich ihres Fehltritts. Verflu Verda Möchte mal wissen, was noch drastischer als die Wegnahme eines solchen Postens sein kann! Aber gut: Drastische Maßnahmen für den Fehltritt der Adjudantin des Hauptmanns. Ich habe das für Lynne mal weiter gedacht. Der Fehler der Wache ist immer auch der Fehler des Hauptmanns. Ich glaube Lynne wäre beinahe erstarrt als ich ihr meinen Waffengurt in die Hand drückte. Mehr Deutlichkeit geht nicht. Entweder Lynne versteht nun, dass ich oder Herr Salas entscheiden, ob man mal eben seine Uniform an den Nagel hängt oder sie versinkt weiterhin im Selbstzweifel. Ich hoffe auf Ersteres…
An den Rand gekritzelt: Hat natürlich nur halbwegs geklappt. Der Fürst lässt mich weiter als Hauptmann dienen. Schade, hatte kurz die Hoffnung, dass ich gleich das zweite Übel los bin.

… Trotz fehlender Adjudantin habe ich wieder einen aufgeräumten Schreibtisch Fräulein, Frau Schreiberin Najisa war da und hat angeboten, den Tisch zu ordnen. Habe meine Schuld mit einem Tee beglichen. Die Verbrühungen auf der Hand sind garnicht so schlimm.
An den Rand gekritzelt: Unbedingt Gammie Boggs‘ Kekse wegräumen, jemand könnte sich daran verletzten, oder schlimmer: sie ausversehen essen!

… auf meinem Tisch, der schon wieder geordnet wurde fand ich heute ein Päckchen mit Tee. Ich muss Dorn fragen Keinesfalls! Dorn fragen Vielleicht sollte ich meinen Dank irgendwie ausdrücken. Blumen? Was schenkt man einer jungen Frau? Fürst fragen, der kennt sich mit solchen Dingen aus…
An den Rand gekritzelt: Falkenauge wird von hier bist Bruchtal laufen, wenn er nochmal versucht, Najisa einen Dolch in die Hand zu drücken oder ihr Waffenmeister zu werden gedenkt!

… Jemand hat die Wachräume aufgeräumt. Akribisch sortiert wäre treffender. Schwerter nach Größe und wenn mich nicht alles täuscht sogar nach Farbe des Heftleders! Das werden harte vier Wochen für uns alle, vielleicht sollte ich Cardaan Doppelschichten und alle Nachtwachen anbieten…

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.