Tabula rasa

Irgendwie war das Ganze ein schlechter Scherz. Alrich wusste noch nicht so recht, ob zu seinem Vor- oder Nachteil, aber es war schlicht… nun, es war zumindest überaus seltsam. Alrich hatte nicht so recht gewusst, wohin er gehen sollte, also war er nach Schlucht gegangen und hatte sich dort ein Zimmer genommen. Inzwischen war der Morgen angebrochen und der alte Gardist saß nachdenklich bei einem Frühstück, während sich der Bursche von Hauptmann Cardaan darum bemühte, unaufällig an Alrich vorbeizukommen

Der Alte allerdings hatte heute morgen ganz andere Sorgen. Alejandro hatte ihm Ende ein großes Geschenk gemacht. Ganz offensichtlich hatte er den Bengel unterschätzt und zwar gründlich. Alejandro Salas, nunmehr Fürst von Minas Faer, konnte scheinbar doch verstehen, welche Gedanken so durch Alrichs Kopf gingen.

Alrich stocherte in etwas, was er in Ermangelung eines besseren Wortes mal gebratene Eier nennen wollte und musste auflachen. Eigentlich wusste er nicht mal selber, was er wollte. Er hatte schon soviel begonnen und nicht beendet. Sovieles nie hinter sich gelassen. Alrich hatte aufgehört zu zählen, wie oft er vor seinen verdammten Entscheidungen geflohen war.

Die Klingen Merouns, das war eine dieser nie beendeten Dinge. Damals war er einfach gegangen, und die Klingen hatten es zugelassen. Alrich schob den Teller zur Tischmitte und sah zur Eingangstür des Gasthauses. Er machte sich da nichts vor, es war nicht Nächstenliebe, die ihm am Leben ließ. Es war Salas… der junge Salas musste ihn seinerzeit da rausholen. Das war eine bittere Pille, Alrich hatte es nichtmal hinbekommen, sich selbst da rauszureden. Sogar dafür brauchte er seinen jungen Herrn!

Alrich zuckte mit den Schultern und stand auf. Gut. Er hatte den Brief Alejandros zu den Klingen getragen, dem derzeitigen Anführer Drakon Meroun. Noch so ein junger Bursche, vor allem einer, der offenbar viel Wut in sich trug. Nunja, zumindest viel Wut über alte Männer, die das erste Mal in ihrem Leben aufräumen wollten. Aber er hatte zugestimmt.
Zugegeben, Alrich hatte irgendwie etwas anderes erwartet, jedenfalls nicht, dass er im Grunde diesselbe Arbeit machen sollte wie bisher, nur dass sein Dienstherr nun Merouns Klingen hieß. Alrich fuhr sich nachdenklich mit einer Hand durch den Bart. Fast tat ihm der junge Kommandant leid. Vermutlich fragte der sich gerade, ob er einen senilen, alten Soldaten in seine Reihen aufgenommen hatte. Aber eben nur fast. Alrich hatte selber nicht gewusst, wie das Ganze auszugehen hatte. Aber er würde Tabulara Rasa machen, selbst wenn das heißen würde…nunja was auch immer es heißen würde.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.