iDiverse

Software von Apple. Als alter PC-Benutzer komme ich nicht einmal auf den Gedanken, dass man für lau wirklich komfortable Programme auf dem Rechner hat. Jetzt arbeite ich mich mehr oder minder durch alle Programme, die irgendwas mit I am Anfang haben und stelle fest, dass die in aller Regel recht intuitiv zu verstehen sind. Heute also (immer noch) IWeb. Ihr könnt Euch gestrost bei Apple beschweren, die sind dafür verantwortlich, dass ich Okerworld wiederbelebt habe.

Nachdem ich nun genug darüber gestaunt habe, dass Drag&Drop absolut konsequent funktioniert, habe ich heute entdeckt, dass es eine Kommentarfunktion gibt. Natürlich nur, wenn man dafür etwas bezahlt. Diesen Ruf scheint die Firma ebensogut zu wahren, wie den, dass sie was von Design verstehen: ganz so preiswert ist es am Ende dann doch nicht.

Was steht also noch auf der Agenda? Statt Tabellenkalkulation und Textverarbeitung also Websiten gestalten und die Gitarre auspacken, ich habe ein Programm namens GarageBand entdeckt…

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.