Bis zum letzten Mann

Das Notitzbuch des Hauptmanns liegt wie so häufig offen auf dem Schreibtisch, der das übliche chaotische Bild liefert. Neben dem Buch liegen verschiedene Listen, die offenbar mehrfach korrigiert wurden.

gisi2.png

*Transkription*

Wachaufstellung:
Njodorin Rogramlosch
(verschwunden, wohin auch immer!)
Jalgradosch Rogramlosch (desgleichen, familäre Gründe??)
Furbor Kastell (Strafe des Fürsten, kein aktiver Dienst)
Bregon Strago (beurlaubt, wer weiß wie lange, inaktiv?)
Gellen (kann kein Schwert halten)
Dankmar (mit der Bitte um Entlassung, sucht den Krieg!)
Zarroc Angor (Entlassen, Verschwendung ist das!!)
Giselher Aldorn (haha!)

Auf der folgenden Seite finden sich im üblichen Gekritzel die Notitzen des Hauptmanns

Absololuter Unsinn! Ich habe den Rang eines Hauptmanns nur fehlt mir leider die verfluchte Garde dazu! Habe dem Fürsten vorgeschlagen die Garde aufzulösen. Bei der derzeiten Stärke kann ich nicht für die Sicherheit des Hauses garantieren. Bestenfalls für die Sicherheit meines verdammten Schreibtisches.
*an den Rand gekritzelt* und das auch nur, wenn Dankmar die Wache hat.

Ich stehe also vor den Resten der Garde. Kastell erlebt gerade seine Strafe. Ganz offenbar hat er es nicht für nötig gehalten, seinen Hauptmann darüber in Kenntnis zu setzen, dass er vom Dienst suspendiert ist.
Aber inzwischen ist das auch gleich, er hat um die Entlassung aus der Garde gebeten, ich habe dem stattgegeben. Was bringt mir ein Gardist, der seine Aufgabe nicht erfüllen kann…
*an den Rand gekritzelt* Verflucht! Warum genau bin ich eigentlich Hauptmann?!

Mein fähigster Soldat und Leutnant, Zarroc Angor, ist nicht mehr bei der Garde. Er ist nun mein (!) Waffenknecht. Nicht mehr lange und ich habe auch noch Knappen und einen Kämmerer. Das fehlt mir gerade noch! Verdammte Schei Mist! Ich kann es kaum sehen, wie er mit stumpfem Blick seine Arbeit versieht.
Er nennt mich stets Herr, mit gesenktem Blick, als ob ich ein verfluchter Ritter wäre! Gut, ich bin ein Ritter, aber das muss ja nicht heißen, dass…
*es folgt unleserliches Gekritzel, das dann ausgestrichen wurde*

Wie auch immer. Angor hat seinen Kopf ich den meinen. Und ich habe den Mann ins Unglück gestürzt, das ist unschwer zu erkennen.
Sein Rekrut, Dankmar, hält es auch kaum noch aus. Er hat formvollendet durch die halbe Siedlung geschmettert darum gebeten, entlassen zu werden. Er denkt daran, sich zu verpflichten… Söldner, scheinbar ist das Wichtigste für ihn irgendeine ruhmreiche Schlacht, oder Angmar im Alleingang einnehmen, was weiß ich…
*an den Rand gekritzelt* er wollte zu Merouns Klingen. Habe ihm davon abgeraten, jedenfalls die Klingen im Breeland werden in nächster Zeit kaum Angmar einnehmen, es sei denn der Fürst ändert seinen Auftrag von Wachdienst zu Invasion.

Seit Najisa weg ist, wohne ich wieder im Wachhaus. Ich vermisse sie, hoffentlich kann sie bald zurückkommen, aber ihre Mutter braucht sie sich
*an den Rand ist eine Zeichnung gekritzelt. Das könnte eine Blume sein, oder eine Art Blumenstrauß. schwer zu sagen, denn die Zeichnungen Giselhers brillieren nicht eben durch ausgefeilte Technik*

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.