iNerd

Das iPad: Internet ganz neu, der Weltfrieden (mindestens). So verspricht es die Werbung Apples und auch die Werbung der Unternehmen, die ein Stück vom iPad-Kuchen abhaben wollen. Zum Glück habe ich das gleich zu Beginn durchschaut. Nur schade, dass das dann nicht verhindern konnte, dass ich dann doch dieses Wunderwerk (mindestens) der Technik kaufte.

<strong>iStudiez Pro </strong><br> Ansicht des Stundenplans und der anstehenden Aufgaben.Ich weiß noch nicht genau, ob das eine kluge Entscheidung war. Vermutlich nicht, aber noch habe ich genug Argumente, um mir einreden zu können, dass dieses Gerät meinen Arbeitsalltag ungemein erleichtern wird. Wer weiß, vielleicht wird daraus eine weitere Serie des Blogs, die ich nie regelmäßig weiterführen werde, dennoch mache ich mit meiner Lieblingsausrede den Anfang:

iStudiez: Diese App soll Studenten den Alltag erleichtern, erleichtert aber auch den meinen. In einem Kalendar können Kurse und entsprechende Aufgaben recht anschaulich organisiert werden. Mit Hilfe von Symbolen und kurzen Beschreibungen lassen sich diese kleinen Zettel, die sonst irgendwelche Kalender und Ordner füllen, um ein Vielfaches reduzieren. Bisher macht es sich im Berufsalltag ganz gut. Ich werde berichten, ob sich der Eindruck erhärten konnte.

Als nächstes sollte ich unbedingt untersuchen, ob die Notizblock-App des iPads dazu führt, dass man sich auch notiert, dass man aufstehen wollte, und beim Verlassen der Wohnung den Hausschlüssel mitnehmen wollte…

1 Kommentar

  1. Na dann viel Spaß beim Testen ^^

    Ich überlege ja auch ob ich mir mal was vergleichbares zulegen werde.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.