Pimp my blog

In den letzten Tagen habe ich mir angeschaut, was WordPress so an Plugins zu bieten hat. Es gibt Unmengen davon, die wirklich alles abdecken, was man in einem Blog realisieren möchte. Ich bin immer wieder erstaunt, dass sie in aller Regel  auch kostenfrei zu haben sind. Letztlich  habe ich mich nur für wenige Plugins entschieden, finde aber, dass man mit diesen (und manchmal auch ein wenig html-Kenntnissen) schöne Ergebnisse erzielen kann.

Mit Hilfe einer Bilddatei als Trennung und angepasstem style für die Bildausgabe kommt das heraus.

Contextual Related Posts

Version 1.6.3 | Von Ajay D’Souza | Plugin-Seite

ist ein Plugin, das es erlaubt, ähnliche Artikel unter einem Artikel zu listen. Wenn ich ehrlich bin, habe ich keine Ahnung, ob das Plugin diese Ergebnisse nun halbwegs sinnvoll sucht, aber irgendwas spuckt es als Ergebnis aus und es sieht zumindest passend aus. Dazu wird entweder das erste Bild, das im Artikel verwendet wird, als thumbnail gesetzt, oder, sollte kein Bild vorhanden sein, ein Standardbild verwendet.
Gefallen hat mir vor allem die Möglichkeit, die Ausgabe der entsprechenden Artikel sehr individuell zu gestalten. Man kann das zum einem über das Adminpanel machen, zum anderen muss aber auch eine Datei des Plugins editieren, um etwa die Rahmen um die thumbnails zu erzwingen. Ich habe den Verdacht, ich brauche das garnicht, aber was soll’s, hat Spaß gemacht, es soweit anzupassen, dass es mir gefällt.

 

Schön schlicht. Easy FancyBoxEasy FancyBox

Version 1.3.1.3 | Von RavanH |Plugin-Seite

Eine ganze Weile hatte ich ein anderes Plugin genutzt, das es erlaubte, Bilder im Popup-Fenster zu laden. Easy FancyBox ist nun wirklich toll, wie ich finde. Sehr schlichtes Desgin und wirklich „easy“. Plugin installieren und schon funktioniert das Ganze, da gab es nichts zu konfigurieren.

 

Viedolink nach dem Einfügen mit Hilfe des WordPress-EditorsViper’s Video Quicktags

Version 6.3.0 | Von Viper007Bond | Plugin-Seite

Das Auge isst ja bekanntlich mit und die Welt ansich, wird ja über YouTube erklärt. Mit Hilfe eines Adminpanels kann man ziemlich komfortabel das Layout des Videofensters gestalten, auch wenn man auch hier kurz das Plugin editieren muss, wenn man, wie in meinem Fall,  einen Rahmen um das Videobild erzwingen möchte. Nebenbei kann man noch zig andere Formate ausgeben lassen und vor allem kann man auch über das Adminpanel sehr bequem einen Button in den WordPress-Editor einfügen. Der Rest ist dann ein Kinderspiel.

 

Eine Möglichkeit der Ausgabe der RSS-Blogroll. Ebenso wäre es möglich, auf den Artikelnamen zu verzichten und stattdessen nur den Blognamen anzeigen zu lassen.RSS Blogroll

Version 0.1 | Von Greg Jackson | Plugin-Seite

Das Plugin stellt ein Widget zur Verfügung, das man  über die Widgetverwaltung beliebig oft in die Sidebar einfügen kann und das dort auch konfiguriert wird. Im Gegensatz zur üblichen statischen Blogroll kann man hier einen oder mehrere Feeds eingeben. Ich finde das äußerst praktisch, so kann man wirklich auf einen Blick erfassen, wo gerade geschrieben wurde und vor allem kann man die Ausgabe sehr individuell gestalten.

 

Iconset ganz billig per Hand in die sidebar.php geöddelt.Ursprünglich suchte ich auch ein Plugin, mit dem man komfortabel seine Social-links verwalten kann. Davon gibt es übrigens eine ganze Menge und sie lassen sich in der Regel als Widget einbinden. Aber irgendwie hat mir das nicht wirklich gefallen,  denn in solch einem Fall habe ich sofort wieder so einen Kasten rechts im Menü mit einer dollen Überschrift und eben diesen gerade mal drei links oder so.
Letztlich habe ich das ganze eher simpel gelöst. Ans Ende der sidebar.php habe ich schlicht die Icons samt link zu den entsprechenden Seiten gelegt. Sieht in meinen Augen gut aus, hat allerdings den Nachteil, dass ich bei irgendwelchen updates darauf achten muss, ob es Änderungen an der sidebar.php gibt.

 

Blockquote-Abschnitt. Angesehen mit FirefoxDas Plugin WordPress Font Uploader ermöglicht es, beliebigen css-Klassen einen eigenen Schriftsatz zuzuweisen. Ich habe das mal für die Klasse blockquote gemacht. Das sieht immer noch ganz gut aus, aber ich weiß auch immer noch nicht, warum das nicht im Internet-Explorer angezeigt wird. Schade eigentlich, muss ich einfach hoffen, dass inzwischen alle auf Firefox umgestiegen sind.

So. Was wollte ich eigentlich tun? Genau arbeiten; ich kann jetzt aber überzeugend behaupten ich habe hier für die ganze (sic!) Welt mal aufgeschrieben, wie man Blogs pimpen kann. Das ist wichtig…

erm. Nun ja.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.