Winter

Gestern hatten wir einen malerischen Wintertag mit viel Sonnenschein. Auf dem Tempelhofer Feld konnte man wirklich eindrucksvoll sehen, wie sich eine Landschaft komplett verändern kann. Zugegeben, das ist vielleicht nichts besonderes. Als Bewohnerin einer Großstadt allerdings kenne ich Schnee hauptsächlich als grau-braune Masse, die an Ampeln und Laternenmasten zusammen mit dem Müll einen eher tristen Anblick bietet.

Zu meinem großen Bedauern hatte ich meine Kamera nicht dabei, sodass ich meine Bilder mit der Handykamera machen musste. Bei der Gelegenheit war ich dann allerdings doch ziemlich beeindruckt, was die so leisten kann. Die Bilder haben zwar ein gewisses Rauschen, aber sonst finde ich vor allem die Belichtung erstaunlich gut. blank

.

2 Kommentare

  1. Da sagst du was. Vor allem, wenn man so als Großstädter das Feld ansich nur aus Legenden kennt oder von Bildern auf Brotpackungen aus dem Supermarkt.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.