Endlich sind sie groß!

Das war mein Mantra, mit dem ich in meine erste Arbeitswoche ging. Ich habe lauter tolle Klassen. 10. Klasse, dann nur Oberstufe 11 -13. In meinen Träumen habe ich mir ausgemalt wie es sein wird, wenn auf einmal der Unterrichtsinhalt im Mittelpunkt steht. Sogar in der Mittelstufe, da war ich mir sicher, würde das funktionieren. Immerhin hatten die zwei Jahre Zeit, mit ihren neuorganisierten Hormonhaushalt klarzukommen, außerdem stehen die zum Schulabschluss an, bestimmt würden sie dafür lernen.

Entsprechend motiviert begann ich meine Reihe im Deutschunterricht. Zum Warmwerden eine Novelle von Gotthelf  „die schwarze Spinne“. Darauf bin ich übrigens sehr stolz. Denn schon der Titel verrät, dass das possierliche Tier darin eine Rolle einnehmen könnte. Für mich also eine echte Überwindung, wo ich doch schon beim Film „Herr der Ringe“ die Augen schließe, sobald die Szene kommt, in der Kankra auftaucht.
Unabhängig vom Inhalt geht es aber gleich richtig los: Charakteresieren, kreatives Arbeiten, die Schüler melden sich (ist erst der zweite Tag, ich vermute, denen fällt bald ein, dass melden doof ist)… alles was das Herz eines Seminarleiters höher schlagen lassen würde. Für einige kostbare Minuten wähne ich mich in einer Situation, die einem Unterrichtsgespräch gleichkommt. Auf meine Frage, inwiefern das Verhalten der Protagonistin Rückschlüsse auf ihren Charakter zulässt, brüllt Jochen eloquent durch den Raum: „Björn! Ich kann’s doch!“ Ich brauche einige Augenblicke, um zu verstehen was er meint. Als er sich umdreht, klemmt zwischen Nase und Mund ein Geodreieck. Ich habe keine Ahnung, wie er es verletzungsfrei da untergebracht hat, aber der Stolz über den Erfolg ist ihm anzusehen.

Quod est demonstrandum: Nach den Ferien ist doch immer wie nach Hause kommen. Und sie sind niemals ein Jahr älter, sondern hatten sechs Wochen Zeit sich zu erholen und sind nun völlig unausgelastet. Das rächt sich. Ah, und um der Sache noch eine positive Wendung zu geben, habe ich im Lehrerzimmer den Mathekollegen angesprochen und ihm gesagt, dass die lieben Spatzen sich schon richtig auf Mathe freuen würden, hätten schon jetzt das ganze Material dabei und alles.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.