Annäherung

Seit einiger Zeit quäle ich mich mehr oder minder damit, die Feinheiten des digitalen Zeichnens zu erschließen. Inzwischen sind einige Versuche entstanden und ich glaube ein Lernfortschritt ist erkennbar; allerdings ist auch gut erkennbar, dass da noch sehr viel Platz nach oben ist.

Die Sache mit der Kontur

Ich hatte versucht, mit Hilfe von Licht und Schatten Tiefe in das Gesicht zu bekommen. Aus heutiger Sicht würde ich sagen, dass ich entschieden zu wenig Schattierungen verwendet habe und wesentlich mehr Kontrast dem Ganzen gut getan hätte. Entstanden ist das Bild auf dem iPad mit Stylus und mit Hilfe des Programmes „ArtStudio„.

1. Versuch – SW:ToR Charakter „Treag“

 

Ausmalen will gekonnt sein

Mehr Schatten und Licht, so weit war ich dann. Trotzdem sieht das immer noch sehr konstruiert aus. Außerdem habe ich größere Flächen fürchten gelernt. Ich denke sozusagen analog, setze das Bild aber digital um. Das bedeutet, dass ich ganz klassisch mit einem Pinselwerkzeug die Fläche ausmale (hier die grauen Flächen der Uniform) und dann mit Hilfe eines Sprühwerkzeuges Schatten setze. Nachdem das Bild fertig war, kam ich auf die Idee, dass ich ja auch per Füllwerzeug arbeiten könnte. Langsam aber sicher war ich übrigens davon genervt, dass man beim iPad während es Zeichnens nicht die Hand auf das Dislay legen kann.

2. Versuch – SW:ToR Charakter „Xif’Ylta“

 

die Sache mit der Kontur

Um mich des Problemes endlich einmal anzunehmen, habe ich mich mit den bekannten Techniken an eine schwarz-weiße Variante des ersten Bildes gewagt. Langsam aber sicher bekomme ich ein Gefühl für Schatten und vor allem Licht.

3. Versuch – SW:ToR Charakter „Treag“

 

Und wieder Farbe

Das ganze auch farbig umzusetzen ließ mir keine Ruhe. Diesmal gelang es mir zwar, Licht und Schatten halbwegs korrekt einzusetzen, dafür fehlte es an klarer Kontur. Das Gesicht wurde zu weich.

4. Versuch – SW:ToR Charakter „Gis Aldorn“

 

Weniger weich

Ich versuchte es also erneut. Und habe mich für gänzlich andere Werkzeuge der Malpalette des Programms entschieden. Die Farben sind kräftiger geworden, dafür aber fehlt es der Haut an Struktur. Sie wirkte auf mich zu glatt.

5. Versuch – SW:ToR Charakter „Loras Gemrim“

Alte Haut

Der bisher letzte Versuch sollte vor allem dazu dienen, Haut mit Struktur darzustellen. Wieder wirkt das Bild auf mich ziemlich verwaschen, vielleicht liegt das an der dünnen Linienführung. Wahrscheinlich heißt mein nächstes Lernfeld ‚Outlines‘.

Ich habe übrigens während des Malens daran wirklich aufgegeben und mir ein Grafik-Tablet gekauft. Dass man beim iPad den Handballen nicht auflegen kann, hat mich zunehmend wahnsinnig gemacht. Der Vorteil besteht sehr sicher darin, dass ich nun an einem 27 Zoll-Monitor arbeiten kann, der Nachteil ist, dass ich nicht mehr direkt auf das „Blatt“ schaue. Aber mal eben 900 Euro für das Tablet meiner Träume? Äh, ich konnte gerade noch an mich halten.

6. Versuch – SW:ToR Charakter „Hars Teriso“

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.