Schulden

Einiges ist doch so wie ich es kenne. Das konnte auch nicht ewig so sein, dass sie alles machen, ohne dass dafür eine Gegenleistung verlangt würde. Ich meine, das ist einfach mal das verfi** Gesetz der Galaxie. Was das betrifft, haben sogar die verschissenen Sith recht.

Jedenfalls habe ich gestern mit einem Jedi, Ritter Efroy Jarok, gesprochen. Er hatte mich zu sich befohlen, weil er von mir erfahren wollte, warum ich jetzt hier bin oder eher: hier sein will. Er hat natürlich gesagt, dass das kein Befehl ist. Aber mal ehrlich: wenn ein Ranghöherer einen Niederen sprechen will, gehorcht man besser. Ist mir ein Rätsel, warum die das schön reden; bescheißen die sich nicht selber damit?

Der Ritter hat eine Menge Fragen gestellt, hat meine Gründe aber am Ende gut geheißen. Ich lese diesen Kodex der Jedi ständig, eigentlich kann ich ihn schon auswendig. Ändert aber nichts: die paar kurzen Sätze sind verschissen schwierig. Bei den Sith ist es weit einfacher: halte Dich dran oder verrecke unter dem Stiefel eines Mächtigeren. Bei den Jedi… verfi** schwieriger! Mann kann sich nicht an diesen Kodex halten, wie an ein paar Regeln, dafür ist das alles zu widersprüchlich. Ich glaube, ich habe etwa täglich ein neues Thema, dass ich dann irgendwie versuche, in diesem Kodex unterzubringen. Jede verfi** Handlung müsste man eigentlich dran prüfen. Schätze mal, die meditieren hier nicht alle stundenlang, die denken nach, was es mit diesem Kodex auf sich hat. Ich hab’s jedenfalls nicht verstanden, vielleicht sollte ich Ritter Ilokai danach fragen, oder einen der Meister, wenn er eine Lektion gewährt.

Irgendwann verstehe ich es vielleicht und das sollte ich wohl auch, Ritter Efroy Jarok hat mich dran erinnert. Er meinte, dass ich eines Tages meine Schuld bei der Republik gut machen könnte. Ich weiß, ich habe deren Leute angegriffen und auch getötet, bevor ich die Gelegenheit hatte, mich der Patrouille auf Borosk zu ergeben. Scheiße, das ist eine einfache Sache: schnell sein oder eben selbst sterben. Eine verfi** Schlacht ist nicht gerade der Ort, wo man viel Zeit hat, die Dinge zu erklären. Also geht es nicht nur darum, ein Ziel zu erreichen und das auch (oder gerade?), wenn man es nicht für sich selbst will, sondern auch, weil eine Schuld abzugelten ist. Frage mich allerdings, wie sowas überhaupt gemessen werden kann. Irgendwie passt das mit der Schuld nicht zu dem ganzen anderen Zeug, dass sie lehren. Schon wieder eine neue Frage…

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.