Rom 2014 – Tag 1

Gut angekommen, könnte man so als Fazit sagen. Vor dem Start des Fluges ist genau ein Gepäckband am Flughafen ausgefallen, in der Folge hatten alle Flüge, die vom betroffenen Gate hätten fliegen sollen, mindestens 40 Min. Verspätung und das Check-In von Flügen nach Palma, Barcelona und Rom fand dann eben gleichzeitig an genau zwei Schaltern statt. Im Anschluss wusste man dann, warum man nochmal genau so urlaubsreif war.

Es würde in den Sicherheitsbelehrungen nicht erwähnt, aber nachdem ich den Aufkleber sah,  habe ich davon abgesehen, mein Auto im Flugzeug zu starten.

 

Kein Auto

Sonst haben wir uns gut eingelebt und leben in zwei Klimazonen: Rom, irgendwas um 34 Grad und Hotelzimmer, genau 24 Grad (wenn man die  Klimaanlage so weit wie möglich minimiert).

Rom 2014 Rom 2014 Rom 2014 Rom 2014 Rom 2014 Rom 2014 Rom 2014 Rom 2014 Rom 2014 Rom 2014

 

 

5 Kommentare

  1. Heißt „Die Klimaanlage so weit wie möglich minimiert“, dass ihr sie auf maximale Leistung gestellt und damit die Temparatur so weit reduziert habt wie möglich oder dass ihr sie auf minimale Leistung gestellt habt und die Temparatur trotzdem 10 Grad niedriger ist als draußen?

  2. Wie haben sie auf minimale Leistung gestellt, um eine möglichst hohe Temperatur zu erreichen. 24 Grad können sich ja so kalt anfühlen 🙂

  3. Das glaub ich sofort. 24 Grad halte ich auch für ziemlich human bei den Außentemparaturen. Ich bleibe gespannt bei deinen Schilderungen und lese eifrig mit.

  4. Ich finde es sehr löblich, dass Du davon absahst Dein Auto zu starten. Ich mein, was da alles passieren könnte. Stell Dir vor das würde jeder machen. Nee nee Du. Und ich hab viel zu spät realisiert, dass Du über Deine Reise bloggst (heute). Aber dann hab ich jetzt was zum Nachlesen. Yay!

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.