Rom 2014 – Museen

Die Denkmaldichte wurde an diesem Tag ungleich höher, denn wir wollten uns mit Freunden treffen, von denen einer noch nie in Rom war, und der eine klare Vorstellung davon hatte, was er gerne sehen würde. Wir nutzen den Vormittag, um die Capitolischen Museen zu sehen, was sich als sehr klug herausstellte, waren wir doch während einer der wenigen Regentage in Rom meist in einem Museum (oder dem passenden Café oder dem passenden Museumsshop).

beim Betreten des Museums noch ohne Regen: Kopien der Konstantinsstatue, die früher im Zentrum der Maxentiusbasilika aufgestellt war.

Capitolinische Museen - Konstantins Gesicht, Detail Capitolinische Museen - Konstantin merkt auf Capitolinische Museen - Konstantins Fuß Capitolinische Museen - Daumenzeig Capitolinische Museen - Grabstein Innenhof Capitolinische Museen - Replik David

Ebenfalls Teil des Museums, der Palazzo Nuovo. Das Gebäude beherbergt etruskische und römische Exponate und ist selbst ein Bau von beeindruckender Größe dessen Terrasse direkt auf das Forum Romanum herausgeht.

Pallazo Nuovo - Eine Ahnung von Farbe Palazzo Nuovo - Handarbeit Palazzo Nuovo - Detail Palazzo Nuovo

Die Skulpturensammlung ähnelt der in den Vatikanischen Museen. Das Capitolinische Museum ist allerdings weit angenehmer, da nicht annähernd so überlaufen. So hat man Zeit, sich die Statuen und Büsten in Ruhe anzusehen. zu meinem Glück steht der „sterbende Gallier“, eine meiner Lieblingsskulpturen, eben hier zu finden.

Capitolinische Museen - sterbender Gallier

Capitolinische Museen - Skulpturensammlung Capitolinische Museen - Detail Büste Capitolinische Museen -Cicero Capitolinische Museen - Farbenvielfalt Capitolinische Museen - Detail Büste Capitolinische Museen Capitolinische Museen - farbenfrohe Büsten

Capitolinische Museen - Der Dornenzieher Capitolinische Museen - der geschundene Marsyas Capitolinische Museen - der geschundene Marsyas Capitolinische Museen - Mark Aurel Capitolinische Museen - Konstantin in Bronze Capitolinische Museen Capitolinische Museen

 

Am Nachmittag sammelten wird die Freunde im Hotel ein, die auch den ersten Tag ihres Aufenthaltes nutzen wollten, sodass wir via Fontana di Trevi das Ara-Pacis Museum aufsuchten. Das Museum ist direkt neben dem Augustusmausoleum, das derzeit aber nicht zu besichtigen ist, gelegen und beherbergt allein den Friedensaltar. Im Untergeschoss des Museums fand sich eine Ausstellung, die leider ausschließlich in italienischer Sprache ausgescheschildert war. Übrigens ist der Preis von 12 € schon echt heftig, wenn man bedenkt, dass man letztlich den Eintritt zahlte, um genau ein Exponat zu sehen.

Ara Pacis - Detail Ara Pacis - Detail Ara Pacis - Detail Ara Pacis - Detail Ara Pacis - Detail

Mitglieder der Familie Augustus‘:

Julier und Claudier

Ara Pacis - Büste Augustus Ara Pacis - Büste Agrippa Ara Pacis - Büste Octavia Minor Ara Pacis - Büste Gaius Caesar Ara Pacis - Büste Lucius Caesar Ara Pacis - Büste Livia Ara Pacis - Büste Tiberius Ara Pacis - Büste Drusus Major Ara Pacis - Büste Antonia Minor

 

2 Kommentare

  1. Ja, gut, aber es ist ein Exponat für Augustus (was ich jetzt auch auf Wikipedia nachschlagen musste) und da konntest du offenbar trotz des Preises nicht widerstehen 😉

    Ich war schon stolz, dass ich Cicero auf einem Bild erkannt hab. Sieht aber alles sehr gut aus!

  2. Sehr gut! Wenn Du Cicero erkennst, kannst Du eigentlich auch eine Clubkarte bekommen 🙂

    Ja, den Preis nahm ich in Kauf, immerhin wollte ich das Ding schon vor zehn Jahren sehen, da wurde es aber restauriert.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.