Briefwechsel mit Alejandro Salas

Grüße, Gartub gro-Azuoma

Ich nehme an, Ihr habt in meiner Abwesenheit längst die richtigen Rückschlüsse gezogen. Aber während Ihr damit beschäftigt wart, Euch mit der einen Form von Lektion zu befassen, hatte ich Gelegenheit für eine andere. Es stellt sich heraus, dass ein Buch möglicherweise doch mehr ist, als sein Einband. Sogar jetzt, wo Ihr glaubt, es lesen zu können.

Sobald ich aus Rivenspire zurückkehre, werde ich Euch Rede und Antwort stehen.

Bis dahin schlage ich vor, einen Mann namens Farbius DeLore aufzusuchen. Ein fahrender Ritter. Einer, der diesen Begriff noch kennt und den Titel wert ist. Er ist darauf Bedacht, Fremden zu helfen. Wer weiß – vielleicht kann er auch uns helfen.

Wir haben nun also beide etwas zu tilgen…

Sichere Wege


Herr,
in Eurer Abwesenheit habe ich vor allem getan, wozu der Eid meines Blutes nun einmal führte. Ganz offenkundig habt Ihr derweil Eure bevorzugte Waffe weiter geschliffen. Wirklich, Herr, ein Buch ist ein Buch, sonst nichts, Herr. Leute schreiben Dinge hinein und andere Leute halten den Inhalt für Gesetz, allein weil er in einem Buch zu finden ist… dabei ist das Schwert eine wunderbare, sehr klare Sprache.

Wie dem auch sei, selbstverständlich werde ich tun, was Ihr wünscht und Farbius deLore aufsuchen.

Zu Euren Diensten
Gartub gro-Azuoma

PS.: Wenn Ihr etwas zu tilgen habt, gewährt mir eine Waffe, ich werde Euch dabei gern behilflich sein.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.