ABC-gemalt, N-P

n_asenbaerDer Nasenbär gehört für mich definitiv nicht zu den spannendsten Tieren, ich glaube, das schlägt sich auch im Bild nieder. Irgendwas stimmt da mit dem Gesicht und den Schatten nicht, aber ich hatte keine Geduld mehr für ihn und so muss der arme Nasenbär nun so zurecht kommen.

Gearbeitet habe ich wieder mit Polychromos-Stiften und Aquarellfarbe. Ich habe festgestellt, dass die Kombination zumeist ganz gut funktioniert. vielleicht, weil ich so schön in Schwung war oder weil ich den Nasenbär aus meinen Gedächtnis verdrängen wollte, habe ich mich gleich an den nächsten Buchstaben gemacht. Mit meinen grenzenlosen Kenntnissen von Flora und Fauna, musste ich mich wieder einmal kundig machen.

o_possumAha, ein Opossum ist wieder aus der Kategorie, extrem niedliche und flauschige Tiere. Hätte mir jemand gesagt, dass die auch in Ice-Age vorkommen, wäre das viel einfacher für mich gewesen. 😉

Taktik wie gehabt: Ich habe mit Buntstift gearbeitet und dann mit Aquarell den Hintergrund koloriert. Ich glaube beim Opossum habe ich es dann doch zu gut damit gemeint, wirkt auf mich dann doch arg leuchtend.

p_inguinVon diesen dreien gefällt mir der Pinguin mit Abstand am Besten. Ich hatte bei den vorherigen Bildern oft das Problem, Fell und Haut detailliert darzustellen. Hier habe ich nun versucht, das schwarz glänzende Gefieder des Pinguins umzusetzen. Bleistift fand ich dafür nahezu perfekt: der glänzt ja schon von sich aus. Ich habe dann das Bild komplett mit Bleistift (2H – B8) gezeichnet und erst am Schluss mit zwei Buntstiften noch etwas Farbe dazugegeben. Erstmals habe ich auch den Eindruck, dass ich das mit dem Lasieren der Aquarellfarbe im Hintergrund besser hinbekommen habe.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.